Winterrodeln:GPS

Aus Winterrodeln
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tipps zum Umgang mit GPS-Daten in Zusammenhang mit Winterrodeln.


Aufnehmen der Daten

Beim Erfassen einer Rodelbahn mit einem GPS Gerät hat es sich bewährt, das Gerät vor dem Datenerfassen an einem Ort mit möglichst freier Rundumsicht auf den Himmel einzuschalten und ein paar Minuten liegenzulassen ohne es zu bewegen. Hat das Gerät einen barometischen Höhenmesser, so ist es vorteilhaft wenn von diesem Ort auch noch die Höhe bekannt wäre, um damit das Gerät für den Rodelausflug zu kalibrieren.

Beim Rodeln lässt man die Strecke mitschreiben und macht mindestens beim Parkplatz, bei Bushaltestellen, beim unteren Ende der Rodelbahn, beim oberen Ende der Rodelbahn und bei der Hütte/den Hütten richtig beschriftete Wegpunkte.


Übertragung vom GPS-Gerät auf den PC

Im ersten Schritt würde ich (eventuell mit der Original-Software vom Gerätehersteller) die GPS-Daten in ein Dateiformat auf die Festplatte bringen, das möglichst alle Informationen vom Gerät beinhaltet. Dazu gehört z.B. die Angabe der Höhe oder der Ungenauigkeit einzelner Punkte. Dieses Format ist vom Gerät abhängig und es empfehlt sich, die Datei aufzuheben.

Im nächsten Schritt ist es sinnvoll, die Daten ins offene Dateiformat GPX (GPS Exchange Format) zu konvertieren. Dies lässt sich sehr gut verarbeiten und die meisten Programme verstehen das Format (beispielsweise Google Earth). Dies kann zum Beispiel mit dem gpsbabel Kommandozeilenprogramm bewerkstelligt werden. Es kann zwischen vielen Dateiformaten für GPS-Daten konvertieren kann.

In meinem Fall kann ich direkt vom Garmin eTrex Vista HCx die GPS-Daten als GPX Datei übertragen. Der Befehl in der Kommandozeile lautet

  gpsbabel -t -r -w -i garmin -f usb: -o gpx -F rodelbahn.gpx


Mit der GPX Datei kann eine Landkarte der Rodelbahn bei Winterrodeln erstellt werden.


Links

Weitere Infos sind auf http://www.winterrodeln.org/trac/wiki/MapRendering zu finden.